Das Ergebnis einer Elternaktion war diese Spielwand auf dem Schulhof der Hellweg-Grundschule in Ampen.

Der Förderverein der Schule bat mich eine Idee zu entwickeln und den Eltern bei der Realisation zu helfen. So wurde über eine Zeichnung und mehreren Beratungsge- sprächen ein Modell gebaut und das Projekt in den Klassen vorgestellt. Nach einigen Änderungen und Beratungen mit dem Gemeinde-Unfall-Versicherungsver- band wurde dann die Arbeit in mehreren Etappen mit viel Elterninitiative in Angriff genommen.
Die Treppen auf der einen, die schiefen Ebenen auf der anderen Seite lassen sich immer wieder von neuem erobern. Von beiden Seiten läßt sich die Murmelbahn bespielen.

Wenn es in den Köpfen unserer Kinder nur annähernd so aussieht wie im Innern unserer Schulen und auf den Schulhöfen, worüber wundern wir uns eigentlich? Dass sie lieber Fernsehen gucken als in die Schule gehen?
Im Internet gibt es einige Beispiele wie andernorts Abhilfe durch gemeinsame Aktion von Eltern, Lehrern und Schülern geschaffen wurde. Hier eins der wenigen Beispiele aus Soest.

Die folgende Linkliste führt zu anderen Beispielen, die eines gemeinsam haben; in allen Fällen sind die Beteiligten gemeinsam ans Werk gegangen. Kinder werden als kompetente Partner einbezogen. Eltern werden gefragt und die Verwaltung wird entlastet.
Ein übersichtlicher Projektablauf ist unter
www.learn-line.nrw.de sehen. Weitere Beispiele:
Einzelne Maßnahmen zur Agenda 21 an der
Kopernikus-Schule Bützow
Albert-Schweitzer-Grundschule mit Argumenten von Kinderpsychologen
Traumräume: Gemeinschaftsaktion der Städte Nürnberg, Fürth, Erlangen und Schwabach
Ratsgymnasium Minden: Naturnah gestaltetes Schulgelände
Gymnasium Nepomuceum Rietberg hat Pausenträume realisiert
Die
Martin-Buber-Oberschule setzt mit zahlreichen Objekten auf die Kunst
Schüler der
Matthias-Claudius-Schulen bauen wärend der Mittagspause mit Steinen
Salzburg plant nach den zwölf Grundbedürfnissen des Menschen nach Otto Herz
Schülerzeitung Schülerzeitung
Realschule Voerde stellt Beginn der Schuhofgestaltung vor
Ausführliche Darstellung einer
Hamburger Grund-, Haupt-, und Realschule

Der WDR hat einen sehr schönen und gleichzeitig informativen Film über die Umgestaltung eines Grundschulhofes gedreht. (WDR-Laden)

Handbuch SPIELRAUM  ISBN 3-9804878-0-6
Kindergarten und Schulhofgestaltung  ISBN 3-9804878-2-2

       

Hat man diese Informationen durchgesehen, ist man sicher:
“Wer sich nicht bewegt, bleibt sitzen!”
deshalb geht es demnächst auf dieser Seite weiter.

Die Idee zum Objekt für den Raum: Beratung, Planung, Durchführung
Kord Winter, Bildhauer  Diplom-Designer, Hinter der alten Schule 4, 59494 Soest
Telefon 02921 665117
Fax      02921 665173

Schulhof
Beginn